Illegale Bilder gibt es nicht. Auch nicht im Öffentlichen Raum. Es gibt Bilder, die auf Oberflächen aufgebracht werden, die nicht dafür vorgesehen oder freigegeben sind – je nach Rechtslage also illegal entstanden, etwa an Städtischen Wänden, Bahnstationen oder auf Zügen. Fragen zu ästhetischer Wahrnehmung sind durch das Herrschaftsrecht im Sinne von „Eigentum“ ausgehebelt und dennoch immer wieder diskutiert. Die Einbringung dieses Themenkomplexes in den Galerieraum kann nur eine Adaption sein. Hier durch das Einsetzen von Materialien, die gleichfalls nicht illegal sind. Illegale Materialien gibt es nicht. Aber sie wurden illegal beschafft.